Der wichtigste Grund warum Facebook WhatsApp kauft

Mensch war da gestern was los! Alle Medien haben berichtet, die Leute sind ausgerastet: “Was geht denn da ab?!?” Ein historischer Augenblick: Eine App Bude mit 45 Mann wird für 19 Mrd. Dollar gekauft. Und das, obwohl sie nicht mal so richtig Umsatz macht und in einem Bereich unterwegs ist, wo es hunderte Wettbewerber gibt. Liegt doch nahe zu denken, dass die alle den Verstand verloren haben.

Tatsächlich liegt auch viel dran: Diese Wette ist sehr riskant, das lässt sich nicht verneinen. Wie Martin Weigert treffend beschreibt, ist z.B. der Lock-in Effekt bei WhattsApp nicht wirklich stark. Für die Nutzer wäre es von heute auf morgen OK zu einem anderen Produkt zu wechseln – wenn deren Freunde auch wechseln. Gründe für so etwas gibt es viele – zum Beispiel ist die Übernahme von Facebook selbst schon ein großer Grund für viele Nutzer WhatsApp zu meiden.

Warum macht Facebook das trotzdem? Viel wurde spekuliert warum Facebook WhatsApp kauft, aber wenn man wieder auf die Summe von 19 Mrd. Dollar zeigt, dann wird mit den Achseln gezuckt. Man weiß es ehrlich gesagt noch nicht wie WhatsApp geschlachtet werden kann, so dass der Einsatz sich rentiert. Ist das schlimm? Google kam ja auch erst später auf die Idee, dass Suchmaschinenmarketing für ihr Produkt ganz gut passen könnte.

Facebook’s mission is to give people the power to share and make the world more open and connected.

Schaut man sich Facebook’s Mission Statement an, dann passt ja WhattsApp wie die Faust aufs Auge. So auch Instagram. Und auch Snapchat. Und die Summen, die für diese Unternehmen aufgerufen werden, zeigen Facebook’s Mut, Fokus, Überzeugung und vielleicht auch Hochmut. Ein unnachgiebiger Ansturm auf das Ziel. Koste es was es wolle!

Veröffentlicht am 21. Februar 2014