5 Top Learnings nach einem Monat Leben in Los Angeles

Heute hatten wir unser erstes Erdbeben. Wir waren gerade im Fitnesscenter auf dem Laufband und dann haben plötzlich die Fenster gescheppert wie bei einem Sturm. Ich dachte, dass es ein Sturm wäre und kein Erdbeben – mein Laufband lief nämlich geschmeidig weiter auf einer 2% Steigung.

Dass die Leute hier alle auf das große Beben warten, mit Survival Kits im Gepäck, ist eins der kuriosen Dinge hier. Wenn ich aber sehe, welch Chaos hier ausgebrochen ist, weil es mal geregnet hat, dann kann ich die ganze Hysterie sogar nachvollziehen. Doch es gibt noch viel mehr schöne Dinge in LA:

1. Wetter:

Das Wetter hier (jedenfalls zu dieser Jahreszeit) ist der Wahnsinn. Wir haben hier zwischen 23 und 27 Grad und meist durchgehend Sonnenschein. Und es ist nicht so eisig windig wie in San Francisco, so dass man schon im T-Shirt rumlaufen kann. Mein Büro ist an der UCLA an einem Tisch unter einem Baum, der Schatten wirft. Da arbeite ich durchgehend draußen von 8 bis 18 Uhr, WLAN gibt es am Campus überall. Es hat definitiv etwas erfrischendes, den ganzen Tag an der frischen Luft zu sein als in einem Büro zu hocken.

UCLA-working-place

2. Freizeit:

Letztes Wochenende war unser erstes richtiges LA Wochenende. Wir waren mit dem Fahrrad unterwegs am Santa Monica Beach und Venice Beach – und es hat sich angefühlt wie Urlaub. So viele Menschen, die draußen waren. Der Strand ist gigantisch. Das Wetter fabelhaft. Man hat hier die infrastrukturellen Vorteile einer Großstadt und das Urlaubsparadies vor der Haustür. Wenn man hier wohnt, kann man sich das Geld für einen Strandurlaub sparen.

la-beach

3. Kale:

Grünkohl ist der letzte Schrei! Dass das überhaupt schmecken kann? Roh? Und wie! Es schmeckt abartig gut! Kale findet man hier überall. Am Besten kombiniert mit Linsensalat – ein Gaumenschmaus! Die gesunde Alternative zum In-N-Out Burger 😉

kale-salad

4. Gluten-Free, Vegan, Organic:

Ohne ein gesund-klingendes Prädikat geht gar nix. Die Pizza: Schön Gluten-free. Die Sonnencreme: Natürlich vegan. Fleisch: Organic. Obwohl man hier gar nicht von Fleisch redet: Land Protein und Sea Protein heißen hier die tierischen Zutaten. Die Supermärkte sind fast alle “Bio”, allerdings wahre Wohlfühltempel im Vergleich zum Öko-Touch in Deutschland.

5. Skateboard:

Ich dachte der Trend wäre längst vorbei seit den 90ern, aber hier fahren tatsächlich extrem viele Leute mit dem Skateboard von A nach B. Ich glaub, das liegt auch daran, dass hier recht viel Platz auf den Straßen ist. Aber verglichen mit einem Fahrradfahrer mit Helm sehen die alle auch irgendwie cool und gechillt aus. Da hab ich mich echt geärgert, als ich mir ein Fahrrad statt eines Skateboards zugelegt hab…

skateboard-la

Schon bei meinem ersten Besuch in LA fand ich, dass die Stadt genial ist, um dort zu wohnen – und das hat sich bestätigt. Los Angeles zelebriert Lifestyle, Individualität und gute Laune. Gepaart mit einem Sommer, der das ganze Jahr anhält, ist das ein wunderbarer Ort zum Leben.

Aber keine Angst – ich komme wieder!

sunset-la

Veröffentlicht am 17. März 2014